Besuch aus L.A. im Wohnzimmer

Papa kommt…

 

AUF AUSDRÜCKLICHEN WUNSCH von unserem Gast wird dieses Konzert zur großen Charity-Aktion:
Alle Einnahmen kommen den Glad(E)makers zugute , die auch 2017 noch ihre Chorleiterstelle finanzieren können möchten. Jede Hilfe wird dabei gern gesehen:

Wenn Sie spenden möchten, schreiben Sie uns an: vorstand@glademakers.de

Wenn Sie uns dauerhafter unterstützen möchten, warum nicht Fördermitglied des Glad(E)makers e.V. werden? Auch dazu senden wir Ihnen alle Informationen ganz einfach via Mail zu!

Zum Konzert:
Den Anfang der neuen „Wohnzimmer-Saison“ macht ihr eigenes Projekt, die SOCIAL SOUL BAND. Mit ihrem Programm „Love divine – eine (göttliche?) Liebe“ erzählen sie und ihre 7 Solistinnen in Songs Geschichten und Gedanken rund um das so weitläufige Thema Liebe.
Dabei finden aktuelle Charts ebenso Eingang in ihr Repertoire wie die von der Musikerin selbst geschriebenen Songs.

Heute haben sie einen besonderen Gast dabei: Gitarrist Jeffrey Landau aus Los Angeles verstärkt die Musiker und stellt einige seiner Stücke solo vor. Seine Musik wird von Country-, Blues- und Blue-Grass-Elementen ebenso beeinflusst wie von Jazz und Soul. Lead Belly hat ihn dabei wohl am meisten beeinflusst. Mit Worksongs tourte er in den 70ern bereits durch die ehemalige DDR und arbeitete mit Künstlern wie Aaron und Ivan Neville, Earl Robinson oder Paul Robeson zusammen. Auch durch Pete Seeger, der ein enger Freund der Familie Landau war, beeinflusste ihn stark.

Der Eintritt kostet an der Abendkasse 10 Euro. Vereinsmitglieder spenden am Eingang. Mit den Einnahmen leistet die Social Soul Band ihren Beitrag für technische Neuanschaffungen des Vereines.

Karten gibt es an der Abendkasse

Einlass ist ab 19 Uhr.

Eine Antwort hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

%d Bloggern gefällt das: